28.08.2019

Die Meerwasserschwimmhalle bleibt geöffnet

Presse: KN-online 28.08.2019 von Frida Kammerer Endlich Einigkeit in Laboe: Die Meerwasserschwimmhalle bleibt geöffnet. Der Werkausschuss hat sich am Mittwochabend darauf geeinigt, den Standort in Laboe zu behalten...

Presse: KN-online 28.08.2019 von Frida Kammerer

 

Hier geht es zum Online-Pressebericht (Weiterleitung an KN-online Seite -                          Zugang nur noch über KN-online+ Anmeldepflichtig)

 

 

PRESSE-BERICHT:

Endlich Einigkeit in Laboe: Die Meerwasserschwimmhalle bleibt geöffnet. Der Werkausschuss hat sich am Mittwochabend darauf geeinigt, den Standort in Laboe zu behalten.


Die Ausschussmitglieder haben mit elf Ja-Stimmen den Antrag der SPD einstimmig angenommen. Damit bleibt die Schwimmhalle bis zum Schuljahresende im Sommer 2020 geöffnet. Im Flächennutzungsplan der Gemeinde soll ein möglicher Standort für die Schwimmhalle ausgewiesen werden.

Außerdem, so steht es im Beschluss, der der Gemeindevertretung vorgelegt wird, soll die Gemeinde jährlich einen überproportionalen Beitrag an den laufenden Kosten der Schwimmhalle tragen. Damit beteiligt sich das Ostseebad mit 200.000 Euro an der Schwimmhalle.

 

LWG zieht Antrag zurück

Nach dem Antrag zur Schließung bis Jahresende war Tumult aufgekommen. Die Wählergemeinschaft Laboe hatte eine Schließung bis Ende 2019 beantragt – um das Thema wieder auf die politische Agenda zu setzen, wie die Ausschussmitglieder ihren Antrag begründeten.

Nachdem die SPD ihren „Gegenantrag“ gestellt hat, zog die LWG ihren Antrag zurück. Somit hat sich erstmals ein politisches Gremium in Laboe einstimmig für den Standort Laboe ausgesprochen.

Zurück